Wärme Komfort im Haus – Was beim Profil zu beachten ist

Eine wichtige Vorraussetzung für den Wohnkomfort in einem Haus oder einer Wohnung ist, dass es im Innenbereich schön warm ist. Erreicht wird dies unter anderem mit den richtigen Fenstern und Fensterprofilen. Diese sollen nämlich verhindern, dass die warme Luft durch undichte Stellen nach außen dringt und eine Isolierung für die kalte Luft im Außenbereich sorgen.

Um den Wärme Komfort im Haus zu garantieren, sind folgende Dinge notwendig.

– Wie bereits erwähnt, sollten für den Wärme Komfort im Haus keine undichten Stellen im Profil vorhanden sein. Andernfalls entsteht Zugluft, wobei die kalten Luft von draußen in den Raum strömt und die warme nach draußen. Das wird natürlich am besten durch hochwertige Fensterprofile erreicht, die sich nicht im Laufe der Zeit oder durch unterschiedliche Wetterbedingungen verändert. Auch die Einfassung im Fenster sollte von guter Qualität sein. Diese garantiert, dass die der zu öffnende Fensterflügel luftdicht verschlossen und in den Fensterrahmen gedrückt wird.

– Wählen Sie für einen Wärme Komfort im Haus Profile, die einen niedrigen Wärmedurchlässigkeitsgrad besitzen. Dieser wird durch den Uf-Wert gekennzeichnet und macht deutlich, wieviel Watt Wärmeenergie bei einem bestimmten Temperaturunterschied zwischen drinnen und draußen durch einen Quadratmeter verloren geht. Wählen Sie Fensterprofile mit einem möglichst niedrigen Wert.

– Bei Profilen aus PVC wird dieser Wert durch die Anzahl an Kammern bestimmt. Je mehr Kammern also das Profil besitzt, desto besser isoliert es. Die Kammern können in manchen Fällen auch mit einem speziellen Isoliermaterial oder dem PVC selbst gefüllt sein, um den Effekt zu verstärken. Der Kunststoff ist nämlich ein schlechter Wärme- und Kälteleiter und garantiert einen Wärme Komfort im Haus.

– Bei Aluminium-Profilen wird eine bessere Wärmeisolierung für Wärme Komfort im Haus durch den sogenannten Thermo-Bruch im Profil erreicht. Dieser Bruch teilt das Profil in zwei Teile, die wiederum durch eingebaute Isolatoren ein gemeinsames Profil bilden. Ein niedriger Uf-Wert wird dementsprechend erreicht, je größer die Isolatoren und je höher die Anzahl der Kammern sind, die im Profil gebildet werden.

Wie Sie also festgestellt haben, ist der Wärmedurchlässigkeitswert von großer Bedeutung, um den Wärme Komfort im Haus zu garantieren. Desweiteren führt ein gut isoliertes Fenster- oder Türprofil zu einer höheren Oberflächentemperatur des Profils selbst, wodurch Kondensfeuchtigkeit an den Fenstern und schlussfolgernd auch die Schimmelbildung vermieden wird. Auch können in der Nähe von kalten Oberflächen Konvektionsströme in der Luft enstehen, die selbst bei einer hohen Raumtemperatur sehr unangenehm sein können.

VonViP

Quelle : Deavita.com

Share on Social Media

Wärme Komfort im Haus – Was beim Profil zu beachten ist Labels