Wände streichen – 24 kreative Ideen mit Wandschablonen inkl. Anleitung

Wählen Sie als erstes eine Grundfarbe, in der Sie Ihre Wände streichen werden. Sie kann natürlich einfach Weiß oder Beige sein, viel origineller sieht es jedenfalls mit einer dunklen Farbe aus. Sie kann zum Beispiel mit einer Metallicfarbe kombiniert werden. Streichen Sie die Akzentwand mit der Grundfarbe und lassen Sie die Wand für 2-3 Tagen trocknen. Inzwischen können Sie die Wandschablone kaufen oder selber machen. Jetzt brauchen Sie Wasserwaage und Klebeband. Einfach mit Hilfe von der Wasserwaage die Wandschablone positionieren und mit dem Klebeband befestigen. Jetzt bleibt nur, dass Sie die Farbe auftragen. Auf dem Markt werden spezielle Pinseln aufgeboten – die verhindern, dass die Farbe läuft. Gleich nachdem Sie fertig sind, nehmen Sie die Schablone mit großer Aufmerksamkeit aus. Die Rückseite der Schablone sollte dabei sauber bleiben.

Welche Muster sich für die eigenen vier Wänden eignen, hängt mit zwei Faktoren – Einrichtungsstil und Raumgröße- zusammen.  Während ein Interieur im Kolonialstil von Wandgestaltung mit klassischen Mustern profitieren wird, verzieren oft geometrische Muster die moderne Wohnung. Größere Motive, die dichtaneinander liegen, lassen den Raum offen und einladend wirken. Kleine Muster sollten dagegen maximal die Hälfte der Wand nehmen und nicht direkt nebeneinander bemalt werden. Letztendlich hängt aber die Wandgestaltung eng mit dem persönlichen Geschmack zusammen.- wichtig ist vor allem, dass Sie mit dem Endergebnis zufrieden sind.

VonVili

Quelle : Deavita.com

Share on Social Media

Wände streichen – 24 kreative Ideen mit Wandschablonen inkl. Anleitung Labels