Kamine und Kaminöfen im Überblick – Arten, Funktionen und Technik

Das brennende Feuer im Kamin zu Hause wirkt entspannend und romantisch. Doch die Kamine und Kaminöfen müssen Sie nicht nur nach ihrem Aussehen beurteilen, sondern einige grundlegende technische Voraussetzungen berücksichtigen. Je nach den unterschiedlichen Kaminarten kann ein Kamin nur als Blickfang im Wohnzimmer dienen oder das ganze Haus heizen und dazu noch heißes Wasser liefern.

Im Artikel werden wir einen Überblick über die unterschiedlichen Kamin-Typen geben – der klassische offene Kamin, Speicherofen, Elektrokamine, Gaskamine, Warmluftkamine und wasserführende Kamine als Zentralheizung für das ganze Haus.

Im Idealfall befindet sich der Kamin gleich weit entfernt von allen Räumen, die Sie heizen möchten. Die Größe des Kaminofens muss mit dem Raum und dem Zustand des Gebäudes und Schornstein abgestimmt sein. Die optimale Wärme liefern feste Brennstoffe mit hohem Heizwert wie Kohlen, Holz und Pellets, aber dabei werden Rauch und Asche produziert. Bei flüssigen Brennstoffen wie Öl ist der einzige Nachteil der Rauch, aber die Heizleistung ist sehr gut. Biokraftstoffe sind eine optimale Variante, weil Sie keinen Rauch oder Ruß bilden.

Die offenen Kamine sind nicht so beliebt, denn die fallende Asche unangenehm für die Reinigung sein kann. Der neueste Trend in der Innenarchitektur sind die Glaskamine mit mehreren Sichtseiten und geschlossenen Gas-Feuerstelle.  Sie können das Feuer aus verschiedenen Bereichen im Raum betrachten. Die Risiken werden minimiert, aber Sie müssen mindestens einen Meter Abstand von brennbaren Gegenständen haben.

Entgegen dem, was viele denken, ist das wichtigste Komponente des Kaminsystems nicht der Kamin selbst, sondern der Schornstein. Der Abzug sollte auf allen Seiten betrachtet werden – in Bezug auf Sicherheit und Komfort. Hier brauchen Sie unbedingt einen Spezialisten für die ordnungsgemäße Planung, Bau und Wartung des Kamins. Es ist teuer, Kamine und Kaminöfen mit schlechtem Abzugssystem zu kaufen. Hier geht es nicht nur um Kosten, sondern auch um ernste Brandgefahr.

Der Schornstein hat zwei Funktionen. Die erste ist, die Verbrennungsgase weg von dem Wohnbereich zu leiten. Die zweite Aufgabe besteht darin, als Katalysator für die Verbrennung zu dienen. Oft sind die  Brennkammern mit solchen Mechanismen ausgestattet, die die Zufuhr von Sauerstoff erhöhen oder verringern, um Verbrennung zu verlangsamen oder zu beschleunigen. Die Höhe des Schornsteins sollte auch in Erwägung gezogen werden – je höher , desto mächtiger ist der Schub und die Verbrennung – stärker.

Dies ist nicht immer wünschenswert. In den letzten Jahren werden in Finnland Kamine entwickelt, bei denen der Verbrennungsprozess ist absichtlich mit mehreren Kammern verlangsamt. In diesen Vorrichtungen wird der Rauch nicht so schnell in die Atmosphäre freigesetzt und die Wärme wird für längere Zeit gespendet. Wenn Rauch zurück drückt, sollten Sie prüfen, ob der Schornstein nicht verstopft ist.

Schließlich, vergessen Sie auch die Wartung nicht. Alles hängt von der Kaminart und dem Brennmaterial ab. Die Bio-Ethanol-Kamine benötigen keine Wartung, da den Bioethanol vollständig verbrennt wird und ohne zwar ohne Rauch. Bei den anderen Kaminen und Kaminöfen sollen Sie vor jedem Anheizen die Asche reinigen und den Schornstein – mindestens einmal pro Jahr.

Neben Gemütlichkeit und Romantik haben die Kamine und Kaminöfen eine Reihe weiterer Vorteile. Zum Beispiel, Sie können der Kamin als Heizsystem für das ganze Haus wählen. Dafür brauchen Sie ein Warmluftofen System oder einen wasserführenden Kamin. Dieser Kamineinsatz muss an die Zentralheizung durch einen Pufferspeicher verbunden werden. Durch die Verbindung mit dem Heizkreislauf erwärmt der wasserführende Kamin auch die anderen Räume im Haus und könnte auch Warmwasser bereiten. Die Kamine mit Warmtasche sind eine gute Lösung, denn sie Wärme abgibt auch nachdem das Feuer erloschen ist.

Die unterschiedlichen Kamin-Typen:

der klassische offene Kamin – Der Klassiker. Mit diesem Kamin haben Sie einen direkten Kontakt zum dem Feuer. Der größte Nachteil dieser Art von Kaminen ist, dass sie sehr geringe Effizienz haben – von 10 bis 20 Prozent, was bedeutet, dass sie viel Holz verschwenden werden, ohne den Raum gut zu heizen. Es gibt auch keine Barriere zwischen dem Feuer und dem Raum, wodurch eine hohe Brandgefahr entsteht. Der klassische Kamin mit offenem Feuer kauft man nicht in Geschäften. Er wird am Ort gebaut und zwar aus feuerfesten Ziegeln.

Speicherofen – Diese Kamine haben eine geschlossene Feuerstätte, die eine besseres Wirkungsgrad garantiert. Diese Kamine haben eine Glastür, die die Sicherheit verbessert. Wenn die Tür offen ist, könnte die Effizienz dieser Kamine um mehr als 70 Prozent sinken. Die meisten dieser Kamine sind so konzipiert, dass Sie Holz, Kohle und Briketts brennen.

Gas Kamine – sie sind sehr kostengünstig und umweltfreundlich dank der schadstoffarmen Verbrennung. Je nach Größe und Modell bieten sie eine Heizleistung zwischen 3 und 8 kW.  Gaskamine brauchen einen Erdgasanschluss oder Flüssiggas (Propan) aus Gasflaschen. Sie sind nicht besonders dekorativ, aber haben einen guten Wirkungsgrad.

Elektrokamine – diese Kamine werden immer mehr gefragt, denn sie die Nachteile der Holzkamine nicht besitzen. Die elektrischen Kamine bestechen die Benutzer durch ihre Sauberkeit und leichte Montage.  Nur der Stecker in die Steckdose und der Ofen ist schon betriebsbereit! Die meisten Elektrokamine sind auch mit einer Fernbedienung ausgestattet, mit der Sie die Heizleistung steuern können. Diese Kamine lassen sich leicht in Möbel und an die Wand integrieren.

• Bioethanol-Kamine – sie sorgen für eine behagliche Atmosphäre und können echte Schmuckstücke in Ihrer Wohnung sein. Wenn der Bioethanol verbrannt wird, entstehen keinerlei Rauch, Rüß, Gift- oder Schadstoffe. Diese Kamine mit offener Flamme heizen sehr schnell den Raum, aber der Effekt ist kurzfristig. Da keine Anschlüsse notwendig sind, werden die Designer auch immer innovativer bei ihren neuen Entwürfen. Sie würden unterschiedliche Formen und Größen auf dem Markt finden.

VonRamona Berger

Quelle : Deavita.com

Share on Social Media

Kamine und Kaminöfen im Überblick – Arten, Funktionen und Technik Labels