FORÊT II- Ein Ausstellungspavillon, gebaut aus recycelten Europaletten

FORÊT II ist eine neue urbane Installation von dem Architekten und Lehrer Justin Duchesneau und Philippe Allard, der ein bildender Künstler für die Escales Improbables de Montréal ist. Gebaut aus recycelten Europaletten, ist der Kubus ein Ort für ruhige Meditation und Überlegung  mitten in der Stadt. Der lichtdurchflutete temporäre Pavillon, gebaut aus 810 Europaletten,  stellt den Platz dar, wo sich ein großer Baum befinden sollte.

Beide Duchesneau und Allard sind betroffen von den ökologischen Herausforderungen, und sie haben viele öffentliche Kunst Installationen und architektonischen Lösungen mit gefundenen Materialien und Objekte erstellt. Allard beschreibte deren Installation so: “Es stellt die leere und symbolische Form eines Baumes in einem Würfel aus Altholz dar. Die Installation ist ein beeindruckendes Bauwerk aus Licht, da die Europaletten leer sind. Die Paletten, die von den Bäumen vorgenommen werden, sind wiederum in eine Darstellung eines Baumes transformiert, und schließlich werden sie recycelt und wieder der Erde gegeben.”

VonRamona Berger

Quelle : Deavita.com

Share on Social Media

FORÊT II- Ein Ausstellungspavillon, gebaut aus recycelten Europaletten Labels