Die Magnolie als Zimmerpflanze – Legende, Arten und richtige Pflege

Die wunderschöne Magnolie ist eine Blume aus dem Osten, die Ihren Garten in ein Paradies verwandelt. Die großen, duftenden Blüten der Magnolie verzaubern jeden Gärtner. Ebenso ist die Magnolie als Zimmerpflanze geeignet. Woher kommt die Magnolie? Die Magnolie wird nicht ohne Grund als die Blume des Ostens bezeichnet.

Sie stammt aus Ost- und Südostasien. Es gibt aber auch Sorten, die in Südamerika zu finden sind. Aufgrund von entdeckten Fossilien glaubt man, dass sie einer Sorte abstammt, die vor 20 Millionen Jahren auf der Erde lebte. Botaniker sind der Meinung, dass die Bestäubung zu dieser Zeit durch Käfer stattfand, da Bienen noch nicht existierten. Deshalb ist die Blüte auch auf diese besondere Weise aufgebaut. Der Name entstand im 18. Jahrhundert, als der Botaniker Charles Plummer die Pflanze nach seinem bekannten französischen Kollegen Pierre Magnol benennt.

In China wird die Magnolie als Zimmerpflanze besonders geehrt. Dort glaubt man, dass sie ihre eigene Geschichte hat. Der Legende nach gab es einst ein armes Mädchen, dass die Fähigkeit hatte, hübsche Blumen aus Papier zu basteln. Diese verkaufte es an Passanten. Eines Tages flog ein Papagei in ihr Zimmer und versprach, ihr dabei zu helfen, reich zu werden, unter der Bedingung, dass sie sich um ihn kümmert. Um die Papierblumen in echte Blumen zu verwandeln, müsse sie für jede einen Tropfen ihres eigenen Blutes verwenden. Sie hätte jedoch zu versprechen, unter keinen Umständen ihren letzten Tropfen Blut herzugeben. So wurden die Papierblumen lebendig. Die Leute waren verzaubert von den wunderhübschen Blumen und kauften sie und das Mädchen verdiente mehr und mehr Geld. Eines Tages verliebten sich das Mädchen in einen hübschen Jungen, der aber leider sehr geldgierig war. Und um seine Launen zu befriedigen, musste es noch mehr Blumen herstellen. So kam es, dass das Mädchen auch seinen letzten Tropfen Blut hergab und starb. Aus diesem letzten Tropfen entstand die Magnolie.

Es existieren ungefähr 210 verschiedene Sorten der Magnolie. Es gibt baumartige, die bis zu 10 Meter hoch werden und auch strauchartige, die weiter verbreitet sind. Je nach Art ist die Magnolie als Zimmerpflanze geeignet. In Abhängigkeit von der Sorte, blüht die Magnolie vom frühen Frühling an bis Mitte des Sommers in rosa, purpurnen, gelben oder weißen Farben. Die Magnolie als Zimmerpflanze liebt die Wärme, verträgt aber schattige und windige Plätze nicht.Bedenken Sie, dass diese Pflanze äußerst langsam wächst und manchmal Jahre in Anspruch nimmt. Das hängt auch davon ab, ob Sie ihr den richtigen Platz gefunden haben. Sollten Sie erst einmal einen Ort gefunden haben, an dem sich die Magnolie wohl fühlt, stellen Sie sie am besten nicht mehr um. Zwischen April und Juni sollten Sie die Magnolie düngen und zwischen Mai und Juni kann er geschnitten werden. Die Vermehrung erfolgt durch Samen oder Sprösslinge. Sollten Sie die Vermehrung durch Sprösslinge wählen, ist die beste Zeit dafür zwischen Mai und September. Die Samen werden sofort nach der Reife gesät.

Sie können zwischen immergrünen und frühblühenden, solche bei denen die Blätter fallen und Magnolien in Form von Sträuchern wählen. Unter den beliebtesten Magnolien fallen die Sternmagnolie, die so aufgrund ihrer Blütenform genannt wird, die Tulpen-Magnolie (ihre Blüten ähneln Tulpen), die Großblättrige bzw. Großblütige Magnolie, deren Blätter breiter und Blüten größer und duftender sind, sowie die weiße und rubinrote Magnolie.

Magnolie als Zimmerpflanze – Interessantes über die Blume des Ostens

Der Duft und die Blüten der Magnolie werden in der chinesischen Medizin verwendet. Es ist bewiesen, dass die Pflanze Stress und Anspannungen vertreibt. Außerdem mindert es Allergien und senkt die Häufigkeit von Asthmaanfällen. Die Magnolie ist ebenso sehr beliebt in japanischen Gärten.

VonGabriel

Quelle : Deavita.com

Share on Social Media

Die Magnolie als Zimmerpflanze – Legende, Arten und richtige Pflege Labels