Aluminium- oder PVC-Fenster: Vor- & Nachteile dieser Profile

Es werden viele verschiedene Arten von Fensterprofilen angeboten, die sich sowohl in ihrem Aussehen und dem Preis als auch in ihrer Qualität unterscheiden. Und da das Auswechseln der Fenster oder das Einbauen von neuen eine größere Investition ist, sollten Sie sich vorher zumindest mit den Grundlagen bekanntmachen. Im Prinzip gibt es vier verschiedene Profilarten zwischen denen gewählt werden kann.

Das sind die Fenster aus Holz, Stahl, die Aluminium- oder PVC-Fenster. Die letzteren beiden sind heutzutage am beliebtesten und somit weit verbreitet. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen in diesem Artikel Vor- und Nachteile zweier Profilarten vorstellen, sodass Sie sich leichter entscheiden können, ob Sie Aluminium- oder PVC-Fenster wählen sollten.

Die Aluminiumprofile sind wetterfest und somit langlebig und sehen zudem modern aus. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich das Material selbst bei größeren Temperaturschwankungen nicht verändert oder beschädigt wird. Zudem ist die Pflege sehr einfach. Im Vergleich zum PVC-Profil sind sie robuster und auch die Auswahl an Farbvarianten ist größer. Aluminium- oder PVC-Fenster – Dennoch bringen die Alu-Fenster auch einige Nachteile mit sich. So sind sie zum einen teurer als die Fenster aus Kunststoff und zum anderen nicht so wärmeisolierend. Doch inzwischen werden auch isolierte Varianten angeboten. Die nicht isolierten werden in den meisten Fällen eher für Fenster im Innenbereich verwendet. Bei den Aluminiumprofilen besteht ein erhöhtes Risiko der Feuchtigkeitsbildung. In Gebieten mit salziger Luft, also in der Nähe von einem Meer, können die Profile auf ihrer Oberfläche Blasen oder Poren bilden.

Aluminium- oder PVC-Fenster – Auch die PVC-Profile haben ihre Vor- und Nachteile. Zum einen besitzen sie die Eigenschaft einer besseren Wärmeisolierung, da sie aus Kunststoff bestehen. Auch beim PVC ist die Pflege äußerst leicht, was aber durch den günstigeren Preis im Vergleich zum Aluminium getoppt wird. Hier ist die Bildung von Feuchtigkeit nicht gegeben, vorrausgesetzt die Fenster wurden richtig eingebaut. Da die Kanten der PVC-Profile geklebt werden, besteht ein geringeres Risiko, dass Zugluft entsteht. Auch hier gibt es aber einige Nachteile, die bedacht werden sollten, bevor Sie sich für oder gegen die Aluminium- oder PVC-Fenster entscheiden. Das Kunststoff-Material ist nicht so lang haltbar wie das Aluminium und es ist anfälliger bei größeren Temperaturschwankungen. Daher kann es leichter zu Beschädigungen kommen oder Verschiebungen kommen. Bei der Farbwahl sollte nicht die günstigste Variante gewählt werden, da diese oft im Laufe der Zeit durch direkte Sonneneinstrahlung vergilbt. Da der Kunststoff biegsamer ist, muss er durch Stahlprofile verstärkt werden. Das führt aber dazu, dass die PVC-Profile nur bis zu einer bestimmten Fenstergröße verwendet werden können beziehungsweise sollten.

Auch das Design und die Architektur des Gebäudes ist häufig ein Faktor, der eine Rolle spielt, wenn es darum geht Aluminium- oder PVC-Fenster zu wählen. Bei modernen Einrichtungen sind Alu-Profile eine tolle Wahl, denn diese unterstützen diese Atmosphäre. Natürlich eignet sich auch das PVC in einigen Fällen dafür, aber vorallem wenn man nach einem gemütlichen, wohnlichen Ambiente strebt, können Sie mit dem Kunststoff-Profil nichts falsch machen.

Aluminium- oder PVC-Fenster – Wie Sie vielleicht wissen, wird das PVC-Profil mit einer unterschiedlichen Anzahl an Kammern angeboten, die die Stärke der Isolierung bestimmen. Das bedeutet also, je mehr Kammern das Profil besitzt, desto besser ist die Wärmeisolierung. In diesem Sinne sind Fenster aus PVC ganz klar die bessere Wahl im Vergleich zum Aluminium, wenn man dabei auch den Preis bedenkt. Der Grund dafür, dass auch die Feuchtigkeitsbildung geringer ist, ist, dass die Temperatur des Kunststoffs im Innenbereich wärmer ist als beim Aluminium.

Aluminium- oder PVC-Fenster – Um die Effektivität der Profile der Aluminium- oder PVC-Fenster zu erkennen, achtet man auf den Koeffizienten, der die Wärmedurchlässigkeit kennzeichnet (Uw). Je niedriger der Koeffizient ist, desto besser ist die Wärmeisolierung des Profils. Der Koeffizient bezieht aber nicht nur das Profil sondern auch die Anzahl der Glasscheiben mit ein. Um eine gute Wärmeisolierung zu erhalten ist aber auch der richtige Einbau wichtig. Dabei müssen die Fugen gu abgedichtet werden.

VonViP

Quelle : Deavita.com

Share on Social Media

Aluminium- oder PVC-Fenster: Vor- & Nachteile dieser Profile Labels